fbpx

Schlagzeug-Aufnahme im Studio: Vorbereitung ist alles!

Schlagzeug-Aufnahme im Tonstudio

Ganz gleich, welches Instrument du spielst, wenn du im Studio dein Album wirklich gut aufnehmen willst, musst du dich gut vorbereiten. Und da das Schlagzeug die Grundlage der meisten Musikgenres bildet, ist die Schlagzeug-Aufnahme wahrscheinlich der wichtigste Schritt im Aufnahmeprozess.

Leider reicht es nicht aus, seine Parts zu jedem Song zu kennen – man muss genau wissen, was man spielt, wie man spielt, was man im Studio zu erwarten hat und was alle anderen von einem erwarten. Es gibt nichts Schlimmeres, als kostbare Studiozeit und Geld zu verschwenden, weil man unvorbereitet in den Raum gegangen ist.

Habe ich deine Aufmerksamkeit? Überwältigt? Nun, so schlimm ist es nicht. Nachdem du diesen Beitrag gelesen hast, solltest du genau wissen, was du tun musst, um dich auf deine nächste Schlagzeug-Aufnahme vorzubereiten.

Schlagzeug-Aufnahme: Bevor du ins Studio gehst

Übe deine Lieder

Übe jeden Song, den du aufnimmst, immer wieder von Anfang bis Ende. Wenn du bestimmte Teile verpatzt, konzentriere dich eine Zeit lang auf die kniffligen Stellen, bis du sie ausgebügelt hast. Bringe deine Fills in Ordnung. Wenn du die Teile, die du verpatzt hast, korrigiert hast, gehe den ganzen Song noch einmal durch und stelle sicher, dass du sie jedes Mal beim ersten Mal richtig hinbekommst.

Übe die Songs allein und mit der Band

Mache dich damit vertraut, die Songs alleine zu spielen und höre auf die Nuancen deines Spiels. Es kann sein, dass du unter weniger guten Bedingungen aufnimmst und dich eher auf dein Gefühl für die Songstruktur verlassen musst als auf die anderen Instrumente. Sorge dafür, dass du während des gesamten Drum-Trackings solide bist.

Sorgen dafür, dass deine Band im Vorfeld der Schlagzeug-Aufnahme ausreichend probt, damit ihr gut zusammenarbeitet. Unabhängig davon, wie ihr die Aufnahme plant, hilft häufiges und konzentriertes Proben eurer Band ungemein, sich zu verbessern.

Stelle sicher, dass auch alle anderen Mitglieder gut vorbereitet sind und in Bezug auf Songstruktur und Dynamik auf derselben Seite stehen. Trefft alle wichtigen Entscheidungen als Gruppe, BEVOR ihr ins Tonstudio geht. Das Aufnehmen von groben Demos und das gemeinsame Anhören, Notieren und Vereinbaren von Änderungen kann sehr dabei helfen, einen Song zu verbessern, bevor ihr ins Studio geht.

Verändere die Aufstellung deines Schlagzeugs

Bei der Aufnahme von Schlagzeug in einem Studio müssen viele Mikrofone um das Schlagzeug herum platziert werden. Oft wird man dich bitten, die Position bestimmter Toms, Becken oder Ständer zu verändern, damit der Toningenieur die Mikrofone in die optimale Position bringen kann. Bereite dich auf alles vor, indem du dein Schlagzeug etwas umstellst und damit übst, um dies zu kompensieren.

Ein wenig Flexibilität kann nicht nur für das Drum-Tracking im Studio hilfreich sein, sondern auch für die verrückten Live-Shows, bei denen der Hocker zu wackeln beginnt und die HiHat bis an den Rand des Drum-Risers rutscht. Sei vorbereitet!

Fit werden für die Schlagzeug-Aufnahme

Du wirst dein bestes Performance wahrscheinlich nicht in einem einzigen Take hinbekommen. Du wirst es wahrscheinlich immer und immer wieder spielen. Du willst dich fit machen – fit genug, um jeden Song so lange zu wiederholen, bis auch das pedantischste Mitglied deiner Band zufrieden ist.

Beginne damit, eine Stunde lang zu trommeln, mit nur kurzen Pausen zwischen den Liedern. Spiele dann jeden Song immer wieder 4-5 Mal. Das ist eine realistische Anzahl von Takes für Schlagzeug-Aufnahmen. Übe das ganze Album mindestens 3 Mal pro Woche auf diese Weise und bringe dich in Form. Dann kann dich nichts mehr aufhalten!

Erstelle Schlagzeug-Charts oder Notation

Wenn Schlagzeuger Musik aufnehmen, verlieren sie sich oft in einem Song, weil sie dazu neigen, sich wiederholende Teile zu spielen oder sich auf andere Instrumente zu stützen. Einige progressivere Musikstile haben komplexe oder langatmige Teile, die einen verwirren können. Du willst vermeiden, dass du dich beim Schlagzeugspielen im Studio verlierst.

Source: Jazzdrumtranscriptions.blogspot.com

Du kannst dich sehr gut behaupten, wenn du alle Teile auf einem Blatt Papier notierst, dem du bei der Aufnahme folgen kannst. Oder noch besser, du schreibst dir die Noten für den gesamten Song auf. Was auch immer für dich am besten funktioniert, damit du weißt, was du wann spielen musst.

Mache eine Liste mit allem, was du im Studio brauchen wirst

Kopfhörer, In-Ears, Sticks, Schlagzeugschlüssel, Trommelfelle, Dämpfungsringe, Moon-gel, Öl/Schmiermittel für quietschende Teile – schau dich in deinem Proberaum um und mach eine Liste mit allem, was du vielleicht ins Studio mitnehmen musst.  Alles, was du nicht hast, musst du besorgen.

Perfektioniere deine Schlagzeug-Performance

Proben allein reichen nicht aus, um die bestmöglichen Schlagzeugspuren auf Band zu bringen. Schlagzeugspielen im Studio ist mehr als nur das Zusammenspiel mit deinen Kumpels. Du musst sicher sein, dass das, was du spielst, das Beste ist, was du produzieren kannst. Du musst deine Leistung überprüfen, bevor du mit der Aufnahme beginnst.

Nimm dich selbst beim Spielen auf

Wahrscheinlich bist du dein größter Kritiker. Nimm dich selbst beim Spielen der Songs deiner Band auf und höre sie dir an. Frage dich, ob das genug ist. Kann es mit den Künstlern mithalten, denen du nacheifern willst? Wäre dein Lieblingsschlagzeuger mit der Leistung zufrieden? Übertreibe es nicht, aber sei ehrlich: Kann es noch besser werden?

Ein einfaches Gerät wie ein Stereorekorder oder dein Handy reicht aus. Wenn du ein paar Mikrofone und ein Interface hast, brauchst du nicht am Sound herumzuwerkeln, sondern kannst einfach Snare, Kick Drum und Overheads einstecken und mit der Aufnahme beginnen.

Du solltest zuhören und jeden Abschnitt, den du nicht zu 100 % beherrschst, auseinandernehmen und korrigieren. Finde heraus, welche Schläge oder Fills dich stören, und übe sie, bis sie sitzen.

Nehme dich beim Spielen auf und höre dir die Aufnahmen an, während du dich auf die folgenden Aspekte konzentrierst:

Balance zwischen jeder Trommel und jedem Becken

Spielst du mit gleichmäßig und mit gutem Groove? Oder stechen einige Schläge heraus? Stolperst du in einige Teile, die glatter sein könnten?

Stehen die Beckenschläge in einem guten Verhältnis zum Rest des Kits? Denke daran, dass Becken im Studio im Allgemeinen weicher gespielt werden können, um einen ausgewogenen Schlagzeugsound zu erzielen. Die Overhead-Mikrofone werden auf die lautesten Transienten eingestellt, also solltest du üben, die Trommeln kräftig und die Becken weicher anzuschlagen.

Nehme Videos von dir selbst beim Schlagzeugspielen auf

Um wirklich zu sehen, wie du spielst, nimm ein Video von dir selbst auf, damit du sehen kannst, welche Techniken du verbessern musst. Schlechte Angewohnheiten in der Haltung oder Bewegung lassen sich auf Video viel leichter erkennen.

Timing – Nehme zu Klick auf und bewerte deine Performance

Hältst du den Takt, eilst du oder wirst du langsamer? Passt deine Tempokarte noch zum Song oder muss sie geändert werden? Schaffst du es jedes Mal, den Klick zu verbergen? Wenn du vorhast, zum Klick aufzunehmen, solltest du versuchen dich richtig darauf einzugrooven.

Analysiere deine Performance und achte auf die Songstruktur und Dynamik

Viele Schlagzeuger wollen einfach nur tight zum Klick aufnehmen und jeden Part bis zur Perfektion festnageln. Aber was ist Perfektion? Ist es, Schlagzeug zu spielen wie ein Metronom? Oder haben wir etwas vergessen? Feeling? Emotion?

Vergesse bei all dem Streben nach Perfektion nicht, dass Musik eine Kunstform und ein Ausdruck von Kreativität ist. Welche Art von Dynamik erfordert jeder Teil eines Songs? Lässt du einen Spannungsaufbau zu? Betonst du die wichtigsten Teile des Liedes und baust du Nuancen in andere Teile ein, um Spannung zu erzeugen?

Drückst du dem Song deine eigene Handschrift auf?

Kommunikation mit dem Tonstudio: Was dein Toningenieur wissen muss

Nicht nur du musst vorbereitet sein, sondern alle Beteiligten, die mit dir und für dich arbeiten, müssen auf derselben Seite stehen. Je mehr Fragen vor der Schlagzeug-Aufnahme geklärt werden, desto besser kannst du die Zeit im Studio für das Drum-Tracking nutzen.

Für jeden Track schicke deinem Toningenieur die folgenden Informationen:

Nehmt ihr live oder mit Overdubs auf?

Es wird viel darüber diskutiert, ob man live aufnimmt, mit oder ohne Klick, oder ob man jedes Instrument Stück für Stück überspielt. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, auf die wir hier nicht näher eingehen werden. Ich habe einen separaten Blog-Beitrag über die Aufnahme mit Click Tracks. Sorgt einfach dafür, dass ihr diese Debatte ausgeschöpft habt, bevor ihr ins Studio geht, und dass ihr auf die gewählte Methode vorbereitet seid. Dann sagt eurem Toningenieur Bescheid 😉

Das Tempo der einzelnen Tracks

Auch wenn du nicht zum Click aufnimmst, solltest du zumindest wissen, mit welchem Tempo du den Song beginnst. Wenn ihr live aufnehmt, solltet ihr mit der richtigen Geschwindigkeit einsteigen. Das hilft auch dem Tontechniker später beim Schlagzeug-Editing.

Tempowechsel / Tempo Map

Wenn du zum Click aufnimmst und dein Song mehrere Tempo- oder Taktwechsel erfordert, solltest du das Tempo vorher genau festlegen. Erstelle eine Tempo Map und übe mit ihr in der Gruppe und alleine. Wenn ihr sie fertig habt, schickt sie an den Toningenieur. Er wird eventuell seine eigene Version in seiner DAW erstellen müssen, damit sie in den Arbeitsablauf des Studios passt.

Erstelle einen Guide Track

Es gibt verschiedene Arten von Leitspuren, die du verwenden kannst, um dich in einem Song zu orientieren. Entweder du nimmst jedes (oder jedes wichtige) Instrument als Demoversion auf, zu der du mitspielen kannst, oder du verwendest eine Reihe von Audiohinweisen zusammen mit deiner Klickspur. Du kannst sogar beides verwenden, wenn dir das die größte Sicherheit beim Spielen gibt.

Für einen Guide Track benötigst du:

  • Eine Aufnahme jedes Instruments, die auf Click aufgenommen wurde (z. B. Gitarre, Bass, Tasten, Gesang)
  • Click-Track (mit allen Tempoänderungen)
  • Alle Audiomarker, Count-ins oder Hinweise auf kommende Teile

Stelle sicher, dass du es vorher an den Tontechniker schickst, damit er/sie es rechtzeitig in die Session laden kann.

Wenn du Hilfe bei irgendeinem Aspekt der Leitspur brauchst, wird dir dein Tontechniker zweifellos gerne helfen.

Übe mit dem Guide Track

Wenn du den Guide oder Click-Track mit allen Markern und Cues erstellt hast, nimm dir die Zeit, damit zu üben, damit du bereit bist, wenn es Zeit für die Aufnahme im Studio ist. Setze dich ein wenig unter Druck, um die Aufnahmeerfahrung zu simulieren, und du wirst viel besser auf deine Drum-Tracking-Session vorbereitet sein.

Entscheide dich für deinen idealen Schlagzeugsound und teile ihn dem Toningenieur mit

Welche Art von Schlagzeugsound wünscht ihr euch für eure Platte? Wollt ihr einen bombastischen, überlebensgroßen Sound mit vielen Raumreflexionen? Oder ein straffes und kontrolliertes Kit mit wenig Sustain? Möchtet ihr, dass die Snare und die Toms mit viel Punch und Wucht erklingen, oder wollt ihr lieber einen bissigen Sound, bei dem die Snare knackt und die Kickdrum klatscht?

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie ein Schlagzeug klingen kann, und es hängt von unzähligen Kombinationen zwischen dem Instrument selbst, der Aufnahmetechnik, den Mikrofonen, dem Raum UND von der Abmischung ab. Wenn du dem Tontechniker deinen idealen Schlagzeugsound mitteilst, bevor du ins Studio gehst, kommst du dem gewünschten Ergebnis schon am ersten Aufnahmetag sehr viel näher.

Nenne 2-3 Bands, die deinen Schlagzeugsound inspirieren

Am besten nennst du 2 oder 3 Bands, Alben oder Songs, die den Schlagzeugsound enthalten, den du dir für dein Album vorstellst. Ich finde es auch hilfreich, Kombinationen von Klängen zu beschreiben, die dir in den Sinn kommen könnten. Wenn du alles genau beschreibst, hilft das deinem Tontechniker, besser und schneller zu verstehen, was du willst. Wenn du von Anfang an mit deinem Sound auf einer Wellenlänge bist, ersparst du dir später eine Menge Ärger und Arbeit.

Wir möchten, dass das Schlagzeug klingt wie Queens Of The Stone Age – Songs For The Deaf meets Chelsea Wolfe – Hiss Spun, bitte!

–OR–

Das Schlagzeug sollte trocken und direkt klingen wie bei Silent Alarm von Bloc Party, aber mit weniger Lo-Fi-Feeling und mehr Präsenz wie bei In Rainbows von Radiohead.

Finde heraus, welches Equipment du im Studio brauchst

Welches Equipment ist im Studio vorhanden? Gibt es dort ein richtig gutes Schlagzeug, das du benutzen kannst und sollst? Oder bist du mit deinem eigenen zufrieden, da es zu deinem eigenen Sound gehört?

Ist dein Schlagzeug ideal zum Aufnehmen?

Wenn du dein eigenes Schlagzeug verwendest, hat das Studio Teile, die dein Schlagzeug ergänzen könnten? Hat das Studio einen Satz wirklich schöner Studio-Becken, die deinen überlegen sind?

Musst du/willst du Teile deines Kits wie Fußpedal, Snare und Hocker mitbringen?

Gibt es genügend Beckenständer?

Überlasse es nicht einem anderen Mitglied deiner Band, all diese Fragen zu beantworten. Stelle sicher, dass du genau weißt, was du mitbringen musst und welche Teile deines Schlagzeugs du spielen wirst.

Wenn du dein eigenes Schlagzeug benutzt, musst du:

Deine Trommelfelle erneuern

Wenn sie nicht weniger als 4 Wochen alt und in gutem Zustand sind, musst du die Felle auf jeden Fall ersetzen. Der Unterschied zwischen alten und gebrauchten Schlagzeugfellen und frischen Fellen entscheidet über die Qualität deiner Schlagzeug-Aufnahme. Mit neuen Fellen kannst du ein durchschnittliches Schlagzeug im Vergleich erstaunlich klingen lassen und umgekehrt. Ein anständiges Schlagzeug mit alten Fellen wird sehr bescheiden klingen.

Die Trommelfelle stimmen und einspielen

Nimm deinen Drum-Key heraus und stimme die Felle. Wenn du nicht weißt, wie das geht, ist es jetzt an der Zeit, es zu lernen. Lass dich von deinem Lehrer, einem Freund oder auf YouTube unterrichten. Jeder kann es lernen. Probiere einfach eine der verschiedenen Methoden für dich aus und übe, bis du sie drauf hast. Du wirst dein Instrument so viel besser kennenlernen, wenn du das tust.

Spiele die neuen Trommelfelle vor der Studio-Session einige Tage lang ein. Nach ein paar Tagen werden sie sich immer weniger verstimmen, so dass du sie am Aufnahme-Tag nicht mehr groß einstellen musst. Stellt die Felle auf die gewünschte Stimmung ein und mach dich mit ihnen vertraut.

Experimentiere mit verschiedenen Schlagzeugstimmungen

Experimentiere mit verschiedenen Stimmungen und Tonhöhen, bis du etwas findest, das deinem Geschmack und deinem Stil entspricht. Wenn du wirklich Schwierigkeiten hast, kannst du jemanden, dem du vertraust, einladen, am ersten Aufnahmetag zu kommen und dir zu helfen. Aber die Chancen stehen gut, dass der Toningenieur bereit und befähigt ist, dir zu helfen.

Im Tonstudio

Wenn du erst einmal im Studio bist, kann es eine ganze Weile dauern, bis du die Schlagzeugparts aufnimmst und endlich auf Aufnahme drückst. Trotz der Tatsache, dass du für diese Zeit bezahlst, solltest du dir bewusst sein, was um dich herum geschieht, und dort helfen, wo es nötig ist, und Platz machen, wenn du darum gebeten wirst. Die Vorbereitungen für eine Aufnahmesession erfordern viel Zeit und Konzentration, also achte darauf, dass du zu einer guten Arbeitsumgebung sowohl für deine Band als auch für den Toningenieur beiträgst.

Online Mixing Desk Allen & Heath ZED R16

Baue dein Schlagzeug so schnell wie möglich für die Aufnahme auf

Baue dein Schlagzeug so bald wie möglich in dem Raum auf, in dem du aufnehmen willst. Sprich vorher mit dem Tontechniker über den genauen Standort im Raum, oder arbeitet zusammen. Es kann sein, dass ein bestimmter Platz vor einem Fenster zur Regie oder auf einem Drum-Riser der bevorzugte Ort ist.

Richte dich so ein, wie du es zu Hause oder in deinem Bandraum spielen würdest. Aber mach es dir nicht zu bequem! Wie bereits erwähnt, musst du vielleicht dein Schlagzeug ein wenig umstellen, um Platz für die Mikrofone zu schaffen. Gut, dass du dafür geübt hast, oder?

Spiele dein Schlagzeug an und vergewissere dich, dass alles so klingt, wie du es dir vorstellst. Passe die Stimmung des Schlagzeugs gegebenenfalls noch einmal an und prüfe, ob das Kickpedal oder die HiHat-Mechanik quietscht. Spreche mit dem Tontechniker über den Klang der Snare und der Toms. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um etwaige Vorlieben in Bezug auf Sustain, Dämpfung oder Nachklingen des Schlagzeugs zu erwähnen.

Mikrofone, Gain, EQ und Soundcheck

Jetzt, wo du dich wohl fühlst, stellt dein Toningenieur die Mikrofone rund um das Set auf und pegelt sie ein. Dieser Vorgang kann bis zu 2 oder 3 Stunden dauern, je nachdem, welche Probleme beim Soundcheck auftreten. Sei geduldig, denn je sorgfältiger man in diesem Teil der Aufnahmephase vorgeht, desto besser wird das Schlagzeug später auf Band klingen.

A view of a drum kit set up for recording in a recording studio with microphones in place

Abhängig von der Mikrofontechnik und der Art der Schlagzeug-Aufnahme, die du anstrebst, kann es vorkommen, dass du die Mikrofonpositionen immer wieder neu einstellen musst. Der Tontechniker wird oft zwischen dem Kontrollraum und dem Aufnahmeraum hin- und hergehen und dich bitten, einzelne Schläge zu wiederholen und verschiedene Passagen zu spielen, bis er oder sie mit dem Sound zufrieden ist.

Sei offen für Vorschläge zum Austausch verschiedener Teile deines Schlagzeugs. Vielleicht hat das Studio eine Snare oder Becken, die besser zu dem von dir angestrebten Stil passen als dein eigenes Equipment. Dein Tontechniker könnte etwas vorschlagen, das vielleicht nicht funktioniert. Bleib einfach flexibel und halte das Vertrauen und die Kommunikation aufrecht, dann wirst du schnell und reibungslos zum bestmöglichen Ergebnis kommen.

Es kann sein, dass ein paar Mikrofone während des Soundchecks hinzukommen, um Nuancen einzufangen und die anderen Spuren zu ergänzen. Sei einfach geduldig und arbeite zusammen, bis ihr beide mit dem Ergebnis zufrieden seid. Gehen nach der Aufnahme einiger Passagen in den Regieraum und überprüfe Sie, das auch du mit dem Klang zufrieden bist. Das ist der richtige Zeitpunkt, um etwas zu sagen, wenn etwas nicht ganz stimmt!

Wärme dich für die Schlagzeug-Aufnahme auf

Wenn du das noch nicht getan hast, solltest du sicherstellen, dass du aufgewärmt und startklar bist. Mache Dehnübungen, um deine Glieder zu lockern und deine Muskeln in Schwung zu bringen. Spiele einige Abschnitte deiner Songs durch, beginnend mit einer moderaten Intensität und steigere dich zu den schwierigsten Teilen. Wenn du schließlich auf “Aufnahme” drückst, solltest du in der richtigen Stimmung und bereit für deinen Auftritt sein.

Lass dir den Klick über deinen Kopfhörer schicken und stimme dich auf den ersten Song ein. Sobald du den Klick beherrschst, frage nach dem Rest der Leitspur oder anderen Instrumenten, die mit dir zusammen spielen werden, und stelle sicher, dass die Lautstärken ideal sind. Du solltest mit deinem Monitoring zufrieden sein, bevor du dich bei der Aufnahme so richtig ins Zeug legst.

Wenn alles aufgebaut und bereit ist, gehe noch mal 5 Minuten nach draußen, trinke etwas und konzentriere dich. Du wirst die nächsten 2-3 Stunden Schlagzeug aufnehmen, wahrscheinlich mit sehr wenigen Pausen dazwischen. In der Eile, alles aufzubauen, kann man sich im Stress verlieren. Nimm dir also einen Moment Zeit, um dich auf die Aufgabe zu konzentrieren, die vor dir liegt – die Aufnahme von Killer-Schlagzeugspuren für die Songs, die du mit dem Rest deiner Band ausgearbeitet hast.

Die Schlagzeug-Aufnahme

Jetzt kannst du dich an die Arbeit machen. Sobald das Band läuft, kannst du dich ganz auf die Performance konzentrieren. Konzentriere dich auf Timing, Groove und Dynamik und vergiss nicht, spaß zu haben. Dies ist der Moment, auf den du monatelang hingearbeitet hast. Jeglicher Stress oder jegliches Unbehagen überträgt sich auf die Aufnahme, also versuche, die richtige Mischung aus Konzentration und Dynamik, Entspannung und Zielstrebigkeit zu finden. Du versuchst, den perfekten Take zu produzieren, aber eine Performance mit Dynamik und Stil wird eine flache, metronomische Schlagzeug-Aufnahme jederzeit schlagen.

Fang zuerst mit einem einfachen Song an, mit dem du dich am wohlsten fühlst. Je mehr du aufnimmst, desto mehr Selbstvertrauen bekommst du, und wenn du die einfachen Songs zuerst schaffst, wirst du danach in die richtige Stimmung kommen. Wenn du insgesamt 10 oder 12 Songs zum Aufnehmen hast, beende jeden Aufnahmetag mit einer der schwierigsten. Beginne jeden neuen Tag mit einem relativ einfachen Stück und arbeite dich zu den schwierigeren Teilen vor.

Drum Editing

Wenn du dich zu irgendeinem Zeitpunkt mit dem Monitoring oder der Position eines Teils deines Schlagzeugs unwohl fühlst, das dich daran hindert, deine beste Leistung abzuliefern, lass es den Toningenieur wissen. Wenn du dich anstrengen musst, um deine Parts zu spielen, ist es wahrscheinlich, dass du es bei der Wiedergabe hören wirst.

Sobald du dich sicher fühlst, solltest du darauf achten, dass du zwischen den Takes kein Schlagzeug oder Mikrofon bewegst. Selbst die kleinste Verschiebung kann zu einem dramatischen Klangunterschied führen und das Zusammenfügen verschiedener Abschnitte unterschiedlicher Takes sehr schwierig machen. Aus demselben Grund solltest du auch die Stimmung eines Schlagzeugs nicht mehr ändern, sobald du mit der Aufnahme eines bestimmten Songs begonnen hast. Wenn du unsicher bist, ob du etwas anfassen sollst, frag einfach deinen Tontechniker.

Das letzte Wort

Das ist so ziemlich alles, was man tun kann, um sich für eine Schlagzeug-Aufnahme vorzubereiten. Ich hoffe, du konntest einige Tipps finden, die dir zu einer reibungslosen und produktiven Aufnahme-Session verhelfen. Es scheint vielleicht viel zu sein, aber je besser du vorbereitet bist, desto besser kannst du am Tag der Aufnahme arbeiten. Gehst du mit einer konzentrierten, aber entspannten Haltung in die Schlagzeug-Aufnahme, und du wirst großartige Ergebnisse erzielen, die sich in einer großartigen Aufnahme für deine Band widerspiegeln werden.

Share:

Leave a Reply

© 2022 Upaya Sound